Menü

Pflanzenkohle | Wir stellen Pflanzenkohle mit dem KonTiki her

Natur-Garten 20.11.21 / Gerald Dunst

Der Kon Tiki ist ein Verkohlungsbehälter, der die Verkohlung in der Grube simuliert. Der Vorteil ist, dass man nicht immer eine Grube ausheben muss und dass das Handling viel einfacher funktioniert - beginnend vom Feuer machen, bis zum Ablöschen und entleeren.

Beheizt wird der Kon Tiki gleich wie bei der Verkohlung in der Grube - nachdem eine entsprechende Hitze da ist, wird die fertige Kohle immer auf den Boden gedrückt und eine frische Schicht aus Zweigen und Ästen aufgelegt. Dieser Vorgang wird spätestens dann immer wiederholt, wenn die Oberfläche des Holzes weiß wird - ab diesem Stadium beginnt nämlich die Vergasung des Kohlenstoffs und damit die Bildung von Asche.

Gegen Ende - wenn man also die Verkohlung beenden möchte, soll eher feines Material aufgelgt werden, damit dieses auch vollständig durchgekohlt wird. Zum Löschen der Kohle gibt es einen Schlauchanschluss - man kann also Wasser (oder auch nährstoffhaltige Flüssigkeiten zum Aufladen) von unten in den KonTiki einlassen und damit die Oberfläche der Kohle perfekt durch den durchströmenden Wasserdampf aktivieren.

Nach dem Ablassen des Wassers kann der KonTiki über den Schwenkmechanismus einfach gedreht und bequem entleert werden.

Diesen KonTiki gibt es beispielsweise bei der Firma mw-metall.at zu kaufen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Bio Pflanzenkohle Stabiler Kohlenstoff zur Aufwertung von Kompost und Stallmist sowie zur Herstellung der eigenen Terra Preta. zum Produkt