Kompost | So stellen wir Kompost bei Sonnenerde her

29.01.22 Gerald Dunst

Kompost herstellen ist keine Hexerei, wenn man weiß wie! Wir zeigen Euch in diesem Video, wie wir bei Sonnenerde professionell unseren hochwertigen Kompost produzieren.

Nach dem Schreddern wird die Baum- Strauch- Grünschnittmischung auf einer großen Miete zwischengelagert - je nach Jahreszeit bis zu einigen Monaten. Dabei wird der Grünschnitt sehr heiß und trocknet vollständig aus - dadurch ist er unbegrenzt lagerfähig und wir können ein dementsprechend großes Zwischenlager anlegen.

Dieses getrocknete Schreddermaterial wird gemeinsam mit den verschiedenen nährstoffreichen Schlämmen und Gesteinsmehl je nach Rezeptur auf einer großen Miete nur mit dem Radlader vorgemischt und aufgeschichtet. Hier bleibt das Material maximal 2 Wochen liegen und erwärmt sich dabei auf bis zu 60 °C. Dabei verbindet sich die Feuchtigkeit aus dem Klärschlamm perfekt mit dem trockenen Grünschnitt, sodaß anschließend ein perfekt homogenisiertes und vorgewärmtes Material in die Kompostierung gehen kann.

Die Intensivrotte passiert anschließend auf sehr kleinen Mieten mit maximal 2,5 m Sohlenbreite und 1,2 m Höhe. In der ersten Woche wird dabei täglich umgesetzt, damit das Material sehr rasch in einen 100%ig aeroben Prozess überführt wird. Diese Intensivrotte wird mittels Temperatur- und Gasmessung überwacht und wir passen dabei auf, dass immer Sauerstoff im Mietenkern vorhanden ist und die Temperatur von 65 °C nicht überschritten wird.

Nach 2 Wochen Intensivrotte wird dieses Material seitlich versetzt und kommt in die Nachrotte. Hier wird "nur mehr“ 2x pro Woche umgesetzt und die Temperatur fällt kontinuierlich auf 40 °C ab.

Nach weiteren 2 Wochen kommt dieser Kompost wieder auf größere Mieten (bis zu 6m Sohlenbreite) in den sogenannten Vererdungsprozess - hier wird nur mehr mit dem Radlader umgesetzt und zwar alle 1-2 Wochen (je nach Saison).

Der fertige Kompost ist bei uns 4-8 Monate gereift und wird vor der Siebung noch einmal auf Kleinmieten aufgelegt und täglich umgesetzt, damit alle Knollen von der Radladerbewegung aufgerissen werden, die Wärme aus dem Hitzestau der Großmieten entweichen kann und die Siebausbeute maximiert wird.

Dieser Kompost geht dann in die Siebung - je nach Produktlinie mit einer Körnung zwischen 8 und 25 mm.

Das könnte Sie auch interessieren
Seite teilen
Sonnenerde Newsletter
Jetzt zum Newsletter anmelden und laufend über exklusive Angebote und Neuigkeiten informiert bleiben.