Menü

Herstellung | Die Bio Blumenerde

Natur-GartenBlumenGemüse 14.04.21 / Gerald Dunst

Die Bio Blumenerde ist eine sogenannte „eingesperrte Erde“ und muss daher mit Strukturmaterial gemischt werden, im Gegensatz zu „Freilanderden“, die mit Sand und Lehm gemischt werden können.

Wir verwenden dazu Holzfasern und Ziegelsplitt. Torf kommt für uns aus Umweltschutz- und Klimaschutzgründen nicht in Frage. Wenn organische Strukturträger (wie bei uns die Holzfasern) eingemischt werden ist ein gleichzeitiger N-Ausgleich unbedingt erforderlich. Dazu werden in unserer Erde Hornspäne eingemischt - diese verrotten langsam während der Vegetationszeit und setzen somit kontinuierlich den Stickstoff frei. Eine Nachdüngung ist bei unserer Bio Blumenerde daher in der Regel nicht erforderlich. Die einzelnen Materialien und Zuschlagstoffe werden auf Miete gelegt, mit dem Umsetzer homogenisiert und anschließend auf 15mm gesiebt. 


Die Bio Blumenerde ist eine Fertigerde für Töpfe, Blumenkistchen und Tröge. Es können darin alle Pflanzen kultiviert werden, einschließlich Gemüse wie Paradeiser, Paprika, Erdbeeren, Salat etc - also Gemüse ohne Ausnahme. Aufpassen muss man nur bei säureliebenden Pflanzen - also Heidelbeeren, Rhododendren und Azaleen brauchen wirklich eine sehr saure Moorbeeterde. Wichtig ist, dass bei unserer Bio Blumenerde die enorme Wasserspeicherfähigkeit beachtet wird. Wer unsere Erde nicht kennt neigt zum Übergießen - die Erde ist nass und die Wurzeln beginnen zu faulen.

Also am Anfang die Feuchtigkeit lieber öfters kontrollieren, damit die Erde nicht zu nass wird!

Das könnte Sie auch interessieren:

Bio Blumenerde Bio Pflanzerde für Blumen und Gemüse in Töpfen und Kübeln. Gesunde Paradeiser am Balkon sind nun endlich möglich! zum Produkt
Bio Schwarzerde Vormals "Riedlingsdorfer Schwarzerde". Entwickelt nach dem Vorbild der Terra Preta - der fruchtbarsten Erde der Welt! Bei richtiger Behandlung wird ewige Fruchtbarkeit garantiert! zum Produkt
Bio Hochbeeterde Fertigerde für den Gemüsegarten – geeignet für den biologischen Landbau zum Produkt