Menü

Pikieren

GemüseSträucher 13.04.18 / Regina Dunst

Ihr wollt wissen, wie Pikieren funktioniert - bzw. was überhaupt damit gemeint ist?

Es ist soweit - die Pflänzchen sind groß genug, um sie zu vereinzeln (= pikieren). Jedes Pflänzchen kommt also in ein eigenes Töpfchen. Da hat es genug Platz, Licht und Nährstoffe um prächtig weiter zu wachsen. Die Tomatenpflänzchen sollte man etwas tiefer setzen, dadurch bilden sich noch mehr Wurzeln.

Pflanzen die sehr empfindlich auf späteres Umsetzen reagieren, wie Kürbisse oder Zucchini, da gibt man die Samen gleich in ein eigenes Töpfchen! Der genannte Tipp gilt natürlich für alle größeren Samen, wo zum Beispiel auch Bohnen und Mais dazu gehören.

Expertentipp am Rande: Ja nicht vergessen die Töpfe zu beschriften!

Viel Freude beim Pikieren!

Das könnte Sie auch interessieren:

Anzuchterde Die Vielseitige - und ganz schön dunkel! Unsere Anzuchterde ist auch bekannt als DIE Friedhofserde - feinste Siebung! zum Produkt
Biofaser Biofasern sind eine hervorragende Alternative zu Rindenmulch und vor allem im Gemüseanbau sehr beliebt. zum Produkt
Bodenaktivator Was ist der Sonnenerde-Bodenaktivator? zum Produkt