KONTAKT

SONNENERDE
Gerald Dunst Kulturerden GmbH

Oberwarterstraße 100
7422 Riedlingsdorf
T: +43 (0)3357 / 42 198
F: +43 (0)3357 / 42 198 - 4
E: office@sonnenerde.at


ÖFFNUNGSZEITEN

März bis Oktober
Mo - Fr: 7:00 - 18:00
Sa: 8:00 - 12:00

November
Mo - Fr: 7:00 - 17:00
Sa: 8:00 - 12:00

Dezember bis Februar
Mo - Fr: 8:00 - 12:00

Winterurlaub von 23.12.2017 bis 07.01.2018

Hochbeeterde

Wird aus Biokompost und lehmigem Sand hergestellt. Gesiebt auf 15 mm. Anwendung als Fertigerde für den Gemüsegarten. Diese Erde wird in Schichtstärken bis zu 30 cm aufgebracht und kann dann direkt mit Gemüse besät oder bepflanzt werden.

Sonnenerde mit Klimaschutzpreis 2012 ausgezeichnet

Für die Errichtung der ersten abfallrechtlich bewilligten Pflanzenkohleproduktionsanlage Europas wurde die Firma Sonnenerde mit dem Österreichischen Klimaschutzpreis 2012 (Kategorie Innovation) ausgezeichnet.

Österreichischer Klimaschutzpreis 2012 in der Kategorie „Klimaschutz durch Innovation“

Projektname: Entwicklung und Errichtung einer Pflanzenkohleproduktion
Eingereicht von: Sonnenerde - Gerald Dunst Kulturerden GmbH
Bundesland: Burgenland
Kurzbeschreibung: Das Projekt beinhaltet die Entwicklung und Errichtung einer funktionierenden und abfallrechtlich genehmigten Pflanzenkohleproduktionsanlage. Mittels Verkohlung (Pyrolyse) von biogenen Eingangsstoffen wird Holzkohle hergestellt. Das Projektziel ist die Verarbeitung der Holzkohle zu sogenannter Schwarzerde (Terra Preta), die herausragende Eigenschaften für den Humusaufbau und zur CO2-Bindung im Boden besitzt. Das Modell der Pflanzenkohleproduktion weist dabei einen mehrfachen Nutzen für den Klimaschutz auf: Die Nutzung biogener Rest- und Abfallstoffe, die Wärmegewinnung aus dem Verkohlungsvorgang, langfristige Bindung von Kohlenstoff sowie verbesserter Humusaufbau und damit eine weitere Bindung von Kohlendioxid im Boden. Das Projekt zeichnet sich auch durch die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit zahlreichen Institutionen, unter anderem den Universitäten BOKU Wien und TU Graz sowie der Ökoregion Kaindorf, die im Bereich des Humusaufbaus sehr aktiv ist, aus.

>> Hier können Sie die offizielle Presseinformation über die Preisträger als pdf downloaden >>